Freie Plätze ab 2022 : Anmeldungen für 2022 nehmen wir gerne schon entgegen

Seenotretter gesucht

Auch die „Kleinen Matrosen“ leiden unter der Corona-Krise

Seenotretter gesucht!

Hallo, wir möchten uns vorstellen:
Wir, dass sind Franziska Ramm, gelernte Sozialassistentin und Jessica Kellmann, qualifizierte Kindertagespflegeperson. 

Seit mehreren Monaten stecken wir in den Planungen zur Neueinrichtung unserer Großtagespflege mit den Namen „Kleine Matrosen“ in der Gemeinde Wardenburg. Wir erhalten zu unserer Freude, sehr viel Unterstützung in Form von Beratung, von unserem zuständigen Jugendamt, von unserer Steuerberaterin Frau Coldewey und den zuständigen Behörden. 

Der Name „Kleine Matrosen“ stammt aus der bereits existierenden Kindertagespflege in einem echten Hausboot, ein Boot, dass viele Kinder und Eltern aus der Gemeinde Wardenburg bereits seit mehr als 3 Jahren kennen. 

Ich, Jessica Kellmann, bin nach meiner Elternzeit seit 2017 als Kindertagespflegerin wieder in meinen Berufsfeld tätig und nach wie vor ist es mein Traumberuf. Ich begleite U3 Kinder liebevoll in Ihrer immer größer werdenden Welt. Den Eltern biete ich die Möglichkeit, Ihre Kinder gut behütet zu wissen, während sie ihren Tätigkeiten nachgehen können.

Franziska Ramm war auch schon immer bewusst, dass Sie mit Kindern arbeiten möchte. Als gelernte Sozialassistentin ist sie ebenfalls mit Herzblut dabei, Kinder in ihrer Entwicklung zu unterstützen und zu begleiten.

Wir planen schon sehr lange zusammen zu arbeiten. 

Nun haben wir seit Januar 2020 eine super liebe Vermieterin gefunden, die uns Ihre 138qm Erdgeschosswohnung zur Verfügung stellt und es uns ermöglicht hat, ein Kinderparadies für die Kleinen Matrosen einzurichten. Unsere Vermieterin ist mit ebenso viel Eifer dabei wie wir. Sie hat immer ein offenes Ohr für uns und hat uns sehr viel auch mit Ihren Kontakten z.B. bei den Behörden unterstützt.

Nun haben wir alle notwendigen Genehmigungen und dürfen unsere Großtagespflege „Kleine Matrosen“ mit 10 Betreuungsplätzen zum 1. April 2020 eröffnen.

Leider aber kommt nun die Corona-Krise dazwischen und diese hat uns sprichwörtlich am Bug getroffen. Jeder Unternehmer und jeder Verein kann nachvollziehen, was es bedeutet einen Betrieb nicht eröffnen zu können - sei es durch die Corona-Krise oder sonstige Umstände, die eine Eröffnung verzögern. 

Wir stehen nun vor der großen Herausforderung, die Betreuungsplätze für U3 Kinder in der Gemeinde trotzdem zu erhalten. 

Zuschüsse bekommen wir aktuell nicht und die ab April 2020 geplanten Einnahmen fallen nun weg. Wir stehen damit vor einem existenziellen Problem.


Viele Arbeitgeber, Eltern und Kommunen wissen, wie rar die Betreuungsplätze sind und dass es tatsächlich ein 6er im Lotto sein kann, sein Kind betreut zu wissen.

Ich, Jessica Kellmann, bin für alle Investitionen der neuen Großtagespflege für Kinder unter 3 Jahren in Vorkasse getreten und habe mit bestem Handeln meine Kollegin unterstützt, aber leider neigen sich meine finanziellen Reserven nun dem Ende zu.

Nun dürfen wir aufgrund der Corona-Krise keine Verträge für die neuen Betreuungsplätze schließen und stehen damit vor dem Finanziellen AUS.

Auf staatliche Hilfen können wir nicht hoffen – die Bearbeitung der Online-Anträge bei der NBank ist ja bekanntlich schon nach wenigen Tagen „zusammengebrochen“. Wir wissen deshalb nicht, wie es weitergehen soll.

Die geplante Eröffnung für den 01.04.2020 rückt in nicht greifbare Nähe. Hoffen und Bangen sind seither unser täglicher Begleiter. „Die Kleinen Matrosen“ brauchen jetzt die Unterstützung der Menschen aus ihrer Gemeinde, von Unternehmern, von Vereinen und allen, die uns helfen können und möchten.

Helfen Sie uns, uns die ohnehin schon schlechte Versorgung an Betreuungsplätzen in der Gemeinde nicht noch schlechter werden zu lassen. Hilfe in Form von fehlenden Einrichtungsgegenständen, Hilfe bei dem noch nicht fertig gestellten Außenbereich oder auch finanzielle Hilfen würden der Großtagespflege „Kleine Matrosen“ durch diese Krise helfen.

 

 

 

Bitte helfen Sie mit und lassen Sie die „Kleinen Matrosen“ nicht untergehen

Auf tatkräftige Unterstützung würden wir uns sehr freuen. Vorstellbar wäre:


- Hilfe bei der noch nicht fertig gestellten Außenanlage

- Hilfe bei der Einrichtung noch fehlender Gegenstände

- Über eine Spende bzw. Schenkung würden sich die ,,Kleinen Matrosen,, sehr freuen.

Werden Sie so „Seenotretter der Kleinen Matrosen“. Da wir keine Spenden annehmen dürfen, deklarieren Sie Ihre Hilfe bitte als „Schenkung“. Wir freuen uns über jede Schenkung auf das Konto der Kleinen Matrosen:

Landessparkasse zu Oldenburg

IBAN: DE29 2805 0100 0092 3246 15

BIC: SLZODE22XXX

Wenn Sie es auch wünschen und uns Ihre Kontaktdaten übermitteln, dann werden wir Sie als „Seenotretter“ namentlich mit bei der aufgeschobenen Eröffnungsfeier sowie auf unserer Internetseite nennen.

Wir freuen uns auch über konstruktive Hilfen – rufen Sie uns gerne unter Tel.  0152-03977103 an.

Wir sagen DANKE – bitte geben Sie diese Information auch gerne an Menschen weiter, die uns unterstützen können.

Liebe Grüße von Ihren „Matrosen-Bändigern“

Seefrau Franziska Ramm und Kapitän Jessica Kellmann